Tarot KartenlegenCocktail RezepteHandy + BargeldBlitzer WarnungSingles findenmehr?
 

> Home > Spartipps > Die goldenen Spritsparregeln

Die goldenen Spritsparregeln:


OHNE GAS STARTEN
Die moderne Motorelektronik bringt den Motor mit wenig Sprit in Gang - Gasgeben ist damit überflüssig.

MIT VIEL GAS BESCHLEUNIGEN & FRÜH SCHALTEN
Klingt komisch, ist aber so. Wenn der Wagen mit viel Gas beschleunigt wird, dann ist die Drosselklappe weit geöffnet und der Motor kann frei "atmen". Wer schon unterhalb von 2000 Umdrehungen den höheren Gang einlegt und dabei auf das Gaspedal steigt, spart am meisten. Merke: Wer den Wagen mit nur wenig Gas auf eine hohe Umdrehungszahl bringt, feuert sein Geld zum Auspuff hinaus!

WUNSCHTEMPO IM HÖCHSTEN GANG
Den geringsten Vebrauch hat man, wenn man bei seiner Wunschgeschwindigkeit im höchsten Gang fährt. Hierbei sollte man beachten, dass nahezu alle Auto eine Geschwindigkeit von 50 km/h im fünften Gang ertragen. Erst wenn der Motor zu ruckeln beginnt, sollten Sie in einen niedrigeren Gang schalten.

SCHUBABSCHALTUNG NUTZEN
Ein Einspritzermotor kappt die Kraftstoffzufuhr, sobald Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen. Auf diese Weise bremst der Motor den Wagen - ohne einen Tropfen zu verbrauchen! Sollten Sie hingegen zum Beispiel auf eine rote Ampel zurollen und dabei zu früh auskuppeln, dann verbrauchen sie soviel Sprit wie im Leerlauf.

MOTOR AUS BEI STOPPS
Auch im Leerlauf verbraucht ein Motor Sprit und selbst bei kürzeren Stopps senkt das Abschalten des Motors den Verbrauch. Merke: Neustart ohne Gas zu geben schadet dem Fahrzeug in keinster Weise!

VORRAUSSCHAUEND FAHREN
Wer bremst vernichtet Energie, die er beim Beschleunigen investiert hat und verschwendet somit Kraftstoff. Auf keinen Fall noch einmal überholen oder beschleunigen, wenn eine rote Ampel, scharfe Kurve oder sonstige Hindernisse in Sicht sind. Wer mit dem Verkehr fließt anstatt zu hetzen, schont Nerven und Finanzen - außerdem kostet es kaum Zeit.

HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT NICHT AUSREIZEN
Jeder kennt den Effekt: Das Gaspedal wird bis zum Anschlang durchgetreten, der Wagen fährt aber nur unwesentlich schneller. Die Geschwindigkeit mit der sich die Tanknadel nach unten bewegt, ist dafür umso erschreckender.

STROM SPAREN
Wer seine Sitzheizung, Heckscheibenheizung, Zusatzscheinwerfer, Klimaanlage und ähnliches unnütz laufen lässt, verbraucht mehr Strom. Wenn die Lichtmaschine mehr Strom produzieren muss oder der Kompressor die Klimaanlage antreibt, hat der Motor mehr zu tun und verbraucht mehr Sprit.

NICHT WARMLAUFEN LASSEN
Dieser Tipp gilt besonders im Winter. Im Leerlauf kommt ein Motor nur langsam auf Betriebstemperatur und verbraucht immens viel Sprit. Kostensparender ist es, wenn Sie die Scheiben freikratzen, den Motor starten, unverzüglich losfahren und behutsam die Drehzahl steigern.

REIFENDRUCK PRÜFEN
Nur ein halbes Bar zu wenig Druck im Reifen erhöht den Rollwiederstand und somit den Spritverbrauch um einige Prozent. In der Innenseite des Tankdeckels finden Sie meist die optimalen Werte.

GEWICHT ÜBER BORD
Führen Sie keinen unnötigen Ballast mit. Gewichtiger Krempel im Kofferraum oder ein nicht genutzter Dach-Gepäckträger der den Luftwiederstand erhöht, kosten unnötig Kraftstoff.

KURZSTRECKEN VERMEIDEN
Auch wenn es manchmal schwerfällt: Meiden Sie Kurzstrecken und holen Sie lieber mal das gute alte Fahrrad dafür aus dem Keller. Weil der Motor nicht auf eine spritsparende Betriebstemperatur kommt, ist der Verbrauch bei kurzen Wegen überproportional groß. VW hat ermittelt, dass ein Mittelklassewagen direkt nach dem Start hochgerechnet 40 Liter auf 100 km verbraucht, erst nach einem Kilometer sinkt der Verbrauch auf 20 Liter. Durch Vermeidung von Kurzstrecken schonen Sie auch Ihren Motor und die Umwelt, weil ein Katalysator erst im warmen Zustand nach ein paar Minuten richtig funktioniert.


Weitergehende Informationen finden Sie bei www.neues-fahren.de

 

nach oben